56. Internationales Sachsenringradrennen 2013 - Platz 6 (von 22), knapp Platz 2 verpasst - Eisregen! - 18km - 32 Minuten

War das wieder brutal! Internationales Sachsenringradrennen! 9:03 Uhr Start für 18km = 5 Runden. Zeit: 32 Minuten.
Ab Startzeitpunkt gab es während der gesamten Renndauer Eisregen! Es war vor allem in der Kurve mit Außengefälle extrem glatt. Kaum war das Rennen beendet, wurde es trockener. Aber das macht bekanntlich härter!.
Die Bilder von meinem Fahrrad und dem meines Sportfreunds Torsten Sarfert sprechen Bände! Die Fahrräder sind total vereist, zwischendurch ging die Bremse kaum noch. Die Schaltung war nahe am Stillstand.
Auch für uns Fahrer selbst war es eine Tortour: Es spritze Wasser von den Vordermännern ins Gesicht, Gefror dort direkt, mein Mund war fast eingefroren, die Brille saß nur noch auf der Nase, sehen konnte man nichts mehr. :D
In Runde 3 hatte sich ein Fahrer aus dem da noch 18 mann Feld katapultiert und schoss davon. Scheinbar hatte der vorher noch was gelutscht. ;)
Das Tempo wurde nun spürbar höher. Mein Sportsfreud Torsten Sarfert versuchte hinterherzufahren, vergeblich. Ich blieb ein paar Meter weiter hinten mit den nun noch vllt 12 weiteren Fahrern. Der Außreißer hatte einen Vorsprung von etwa 20 Sekunden. In Runde 4 war erhöhte ich das Tempo, um den Abstand zu verringern. Nun folgte die letzte Runde. Entscheidend: Der brutale Schlussanstieg gefolgt von der Zielgeraden. 20% Steigung. Es war nochmals alles gefordert. Ich auf Position 4 am Hinterrad der zwei vor mir. Ich scherte aus, und zog vorbei. Das Ende des Berges vor Augen, der zweite Platz greifbar nahe, doch die Kälte hatte verursacht, dass meine Oberschenkelmuskeln einfach sehr kühl waren und somit die Kraft schneller leer wurde. Kurz vor dem Zielstrich haben mich dann leider noch 4 ganz knapp um eine Radlänge überholt, die zuvor immer schön im Windschatten gefahren sind. Schade!
Fazit: 6.Platz (2. bis 7. Platz alle gleiche Zeit mit 03 Sekunden Rückstand auf Platz 1, 8.Platz mit 16 Sekunden, 9.Platz mit 19 Sekunden Rückstand). Torsten Sarfert kam auf Platz 9 Aber: den Erstplatzierten Außreißer hatten wir wieder bis auf 2 Sekunden eingeholt! Bei dem war dann wohl doch die Batterie leer.
Somit bei den Bedingungen und dafür, dass ich sonst nie Rennrad fahre (denn die Sitzpositzion und alles ist für die Muskulatur auch ungewohnt), bin ich zufireden!
Die Ergebnisliste habe ich als Bild mit angefügt.

 

Benjamin Bittrich